Die Arbeitsgruppen nutzten das sonnige Wetter am Nachmittag, um ihre Gespräche draußen zu vertiefen.

Am Samstag, den 13. Oktober trafen sich 18 Personen aus den Gemeinden Linz, Ried und Salzburg in der Gemeinde Linz zum zweiten Studientag „Bewusst Gottesdienst feiern“. Im Auftrag der Jährlichen Konferenz hat die Kommission für liturgische, theologische und ethische Fragen die Reihe der drei Studientage zum Thema Gottesdienst für die österreichischen Gemeinden vorbereitet. Einerseits geht es darum, das gottesdienstliche Feiern in den Gemeinden zu reflektieren und andererseits die von der Arbeitsgruppe Liturgie der Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa gesetzten Impulse zur Vertiefung des Verständnisses von Gottesdienst und Abendmahl kennen zu lernen und in der Praxis anzuwenden.

Der Studientag begann mit einer Andacht, die anhand der vier Schritte „Ankommen – Hören – Teilen – Weitergehen“ gestaltet war. Danach gab es einen Austausch darüber, was uns selbst beim Gottesdienstfeiern wichtig ist und was wir davon als typisch methodistisch wahrnehmen. Die von der Arbeitsgruppe Liturgie bereitgestellten Informationen wie Stiftfilm und Präsentation (siehe www.emk-gottesdienst.org) vertieften das Verständnis und erweiterten das menschliche Tun der vier Schritte „Ankommen – Hören – Teilen – Weitergehen“ um die Dimension von Gottes Handeln im Gottesdienst: „Gott bringt uns zusammen – Gott spricht zu uns – Gott verbindet uns miteinander – Gott segnet uns“.

Pastorin Esther Handschin bereicherte die Inhalte mit vielen Beispielen aus der Gottesdienstumfrage, die im Bereich der Zentralkonferenzen von Mittel- und Südeuropa und Deutschland durchgeführt wurde. So wurde erfahrbar, dass die vier Schritte auch in den unterschiedlichsten Situationen, in denen in der Evangelisch-methodistischen Kirche in Kontinentaleuropa Gottesdienst gefeiert wird, eine Verbindung der Gemeinden untereinander schaffen können und dadurch die methodistische Connexio zum Ausdruck bringt. Der Nachmittag wurde genutzt, um in verschiedenen Gesprächsgruppen und anhand eines Readers, den die Kommission zusammengestellt hatte, das Geschehen in den vier Schritten des Gottesdienstes noch einmal zu vertiefen. Wichtig war dabei auch der Austausch der beteiligten Gemeinden untereinander. Zum Schluss wurde das Gelernte angewendet und eine kleine gottesdienstliche Feier zum Thema Dankbarkeit gestaltet. Wer die bisherigen Studientage in Wien und Linz verpasst hat,
hat am Samstag, den 17. November die Gelegenheit beim letzten Studientag in Graz teilzunehmen. Er findet von 10.00 bis 16.30 Uhr in der Wielandgasse 10 statt und wird in deutscher und englischer Sprache durchgeführt.

Pastorin Esther Handschin