Die Ursprünge des Muttertags lassen sich zwar bis zu den Verehrungsritualen der Göttin Rhea im antiken Griechenland sowie dem Kybele- und Attiskult bei den Römern zurückverfolgen. Der Muttertag in seiner heutigen Form geht allerdings auf zwei US-amerikanische Methodistinnen - Ann Maria Reeves Jarvis und ihrer Tochter Anna Marie Jarvis - zurück.

Die US-Amerikanerin Ann Maria Reeves Jarvis setze sich bereits im Jahr 1865 für die Gründung einer Mütterbewegung namens Mother's Friendship Day ein. An von ihr organisierten Mother's Day Meetings konnten Mütter sich zu aktuellen Fragen austauschen. Als Begründerin des heutigen Muttertags gilt jedoch ihre Tochter Anna Marie Jarvis. Schon von Kindertagen an wurde sie geprägt von der Vision ihrer Mutter, ein Gedenken für alle Mütter - lebende wie verstorbene - einzurichten.

Nach dem Tod ihrer Mutter Ann am 9. Mai 1905 startete Anna eine breit angelegte Kampagne mit dem Ziel, den Wunsch ihrer Mutter zu erfüllen. Drei Jahre später, am 10. Mai 1908 fand erstmals eine öffentliche Gedenkfeier in der Andrews Methodist Episcopal Church für alle Mütter in Grafton (VA) statt, die als der Beginn eines allgemeinen Gedächtnistages für alle Mütter gilt. In Folge etablierte zunächst die Kirche den zweiten Sonntag im Mai als Muttertag.

Für den ersten Muttertagsgottesdienst 1908 lies Anna 500 weiße Nelken in die Kirche bringen, die den teilnehmenden Müttern gegeben wurden. In den nächsten Jahren verteilte sie mehr als 10.000 Nelken - rote für die Lebenden und weiße für die Verstorbenen. Sie wurden zu Symbolen der Reinheit, Kraft und Ausdauer der Mütterschaft.

Ann widmete sich fortan hauptberuflich dem Ziel, einen offiziellen Muttertag zu schaffen. Sie startete eine Initiative für die Einführung eines offiziellen Feiertags zu Ehren der Mütter und schrieb dazu Briefe an Politiker, Geschäftsleute, Geistliche und Frauenvereine. Die Bewegung wuchs sehr rasch an. Bereits 1909 wurde der Muttertag in 45 Staaten der USA gefeiert, zunächst in den Methodistischen Kirchen. Am 8. Mai 1914 erließ der US-Kongress die Joint Resolution Designating the Second Sunday in May as Mother’s Day: Als Zeichen der Liebe und Verehrung der Mütter solle der 2. Sonntag im Mai als Muttertag gefeiert werden. Der Präsident der Vereinigten Staaten solle an diesem Tag die öffentlichen Gebäude beflaggen lassen; diesem Willen des Kongresses hat Präsident Woodrow Wilson noch im gleichen Jahr Folge geleistet. So wurde der Muttertag 1914 zum ersten Mal als nationaler Feiertag begangen.

Mit steigender Verbreitung kam es auch zu einer immer stärkeren Kommerzialisierung des Muttertags - sehr zum Missfallen seiner Begründerin. Anna Marie Jarvis wandte sich in Folge von der Bewegung ab und bereute, diesen Feiertag ins Leben gerufen zu haben. Sie kämpfte jedoch erfolglos für seine Abschaffung. 1948 starb sie im Alter von 84 Jahren und wurde in Philadelphia begraben.

Video: "Methodist History. The founding mothers of Mother's Day" (englisch)

Quellen: UMC und Wikipedia. Bildquelle: gerson.org