Der Gottesdienst der evangelisch-methodistischen Kirche in Graz am Karfreitag wird im Radiosender Ö1 live übertragen
Freitag, 14. April 2017

Der Karfreitag gilt vor allem evangelischen Christinnen und Christen als eigentlicher Höhepunkt des Kirchenjahres: Denn ohne das Evangelium vom Tod Jesu am Kreuz bliebe vom christlichen Glauben wenig mehr als einige nette Geschichten und moralische Ermahnungen. Das Kreuz aber stellt den Dreh- und Angelpunkt des Glaubens dar - es stellt die Menschen in Frage und fordert sie heraus. Wer ist der Mensch (ecce homo)? Was meint das weihnachtliche Immanuel (Gott ist mit uns)? In verstörender Weise fordert der Karfreitag heraus, danach zu fragen, wo Gott zu finden ist: aufseiten der Leidenden und Ausgegrenzten. Und er stellt die Würde des Menschen ins Zentrum - auch und gerade in seiner Verletzlichkeit. Und nicht zuletzt weist der Karfreitag auch auf Ostern hin - und eröffnet so neue Perspektiven für Vergebung und Neuanfänge.

Die evangelisch-methodistische Kirche feiert den Karfreitag in schlichter, besinnlicher Weise. Neben Musik, Lesungen und Gebeten stehen Symbole wie das Erlöschen von Kerzen und die Predigt im Zentrum der Feier.

In der evangelisch-methodistischen Kirche in Graz (Wielandgasse 10, 8010 Graz) feiern jeden Sonntag ca. 70 Erwachsene und Kinder aus verschiedenen Nationen gemeinsam Gottesdienst. Die Gottesdienste werden simultan ins Englische übersetzt (Kopfhörer). Ökumenische Verbundenheit und Offenheit gehören zu den Kennzeichen der Gemeinde, die im Jahr 2011 ihr 100-jähriges Bestehen feiern konnte.

Die Radioübertragung beginnt um 10:05. Wir bitten alle Gottesdienstbesucher, möglichst schon um 9:30 Uhr zu kommen! 

 

Bild: Florian Frühstück, de.freeimages.com/