Ökumene

Kirchen unterzeichnen in Wittenberg Erklärung zur Rechtfertigung

Wien/Berlin (epdÖ) – Einen wichtigen Schritt zur Überwindung der Spaltung haben die Kirchen am Mittwoch, 5. Juli, in Wittenberg vollzogen. Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK), die weltweit rund 80 Millionen Christen repräsentiert, trat der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ (GER) bei, die 1999 vom Vatikan und dem Lutherischen Weltbund (LWB) unterzeichnet wurde.

Weiterlesen

Hennefeld will soziales Profil der Kirchen stärken

ÖRKÖ-Vorsitzender betont gemeinsamen Einsatz für die Armen und an den Rand Gedrängten

Weiterlesen

Weltgebetstag der Frauen: Fokus auf Philippinen

Weltweit interkonfessionelle Gottesdienste am 3. März

Weiterlesen

Ökumenisches Symposion mit Bischöfin Rosemarie Wenner in Wien

Beim Ökumenischen Kurz-Symposium zum Thema „Der Bischof – ein Amt im Wandel“ am 3. März 2017 ist bei den THEOLOGISCHEN KURSEN der Erzdiözese Wien mit Rosemarie Wenner erstmals eine Bischöfin als Referentin zu Gast. Sie ist Bischöfin der Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland. Mit dem römisch-katholischen Militärbischof Werner Freistetter und Patriarchaldelegat Tiran Petrosyan, verantwortlich für die Armenisch-Apostolische Kirche in Europa, sind zwei weitere Bischöfe am Podium vertreten.

Weiterlesen

Schönborn betont gemeinsamen Auftrag der Kirchen

Ökumenischer Empfang im Erzbischöflichen Palais

Weiterlesen

Wien: Gedenken an Auslöschung jüdischen Lebens 1938

Noch nie waren die Voraussetzungen für einen zukunftsorientierten positiven Dialog zwischen Christen und Juden so gut wie jetzt. Zugleich dürfe die schuldbeladenen Geschichte niemals in Vergessenheit geraten: Das war der Tenor einer christlich-jüdischen Veranstaltung im Wiener Bezirksamt Fünfhaus im Gedenken an den Turnertempel. Der Turnertempel im 15. Bezirk wurde nach der Synagoge in der Seitenstättengasse und dem Leopoldstädter Tempel als dritte Synagoge Wiens erbaut. Er wurde im November 1938 im nationalsozialistischen Furor der "Reichspogromnacht" völlig zerstört und niedergebrannt.

Weiterlesen

Kirchen feiern am 17. Jänner den „Tag des Judentums“

Gottesdienste und Veranstaltungen in Österreich zeigen Verwurzelung des Christentums im Judentum

Weiterlesen

Neuer Ökumene-Vorsitzender warnt vor Aushöhlung demokratischer Strukturen

Wien (epdÖ) – Die zunehmende Polarisierung und Entsolidarisierung in der Gesellschaft macht dem neuen Vorsitzenden des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), Landessuperintendent Thomas Hennefeld, große Sorgen. Hier hätten die Kirchen die gemeinsame Aufgabe und Verpflichtung, diesen Tendenzen entgegenzutreten, sagte Hennefeld bei einem Pressegespräch am Freitag, 13. Jänner, in Wien. Die Kirchen müssten sich für Randgruppen und gesellschaftliche „Sündenböcke“ einsetzen und so zu mehr Frieden und Gerechtigkeit beitragen.

Weiterlesen

Kirchen fordern mehr Dialog mit Regierung

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRKÖ) vermisst den regelmäßigen Austausch der Bundesregierung mit den Kirchen, sagt Lothar Pöll, scheidender Vorsitzender des ÖRKÖ. Gesprächsbedarf gäbe es bei Antisemitismus, Asylsuchenden und zum Thema Armut.

Seit 2014 steht Lothar Pöll dem ÖRKÖ vor, dem 16 christliche Kirchen angehören. Im Oktober wurde Thomas Hennefeld, reformierter Landessuper-intendent von den Delegierten zum Nachfolger von Pöll ab 1. Jänner 2017 gewählt.

Kein Interesse der Regierung?

Weiterlesen

Ökumenisches Zeichen gegen Hass

Ein außergewöhnliches Zeichen der Verbundenheit setzten am Sonntag die katholische Kirche und Evangelische Kirchen bei einem gemeinsamen Fernsehgottesdienst zu Advent-Beginn in der Linzer Versöhnungskirche.

Der Linzer Diözesanbischof und Ökumene-Beauftragte der Österreichischen Bischofskonferenz Manfred Scheuer und der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker betonten in ihren Predigten das gemeinsame Bemühen der Kirchen im Kampf gegen Diskriminierung, Hass und Intoleranz und im Einmahnen der Menschenwürde.

Weiterlesen

Seiten

RSS - Ökumene abonnieren