„Engagierte Bürgerinnen und Bürger müssten keine Seenotrettungsmissionen durchführen, würden die Regierungen ihrer Verantwortung nachkommen", sagt Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser. Foto: pixabay

Dachverbände fordern „Ende der Kriminalisierung privater Seenotretter“