Wie andere Veranstaltungen wurde das Pfingstjugendtreffen am Putterersee auf das kommende Jahr verschoben.
Ersatzweise trafen wir uns über Zoom und versuchten so Gemeinschaft zu pflegen und Kontakte zu halten. Wir, das waren 5 Jugendliche und 4 Erwachsene.
Und das trotz schönem Wetter draußen – was für Interesse am Treffen spricht.
Nach der Feinjustierung der Musik konnten wir qualitativ hochwertige Livemusik mit Gitarre und Klavier aus Graz von Chang-Dae und Bernhard Lasser genießen. Neben Himmelweit-Wunschliedern kam auch ein alter Kinderwochenklassiker zum Einsatz (Es war einmal ein …). Die gemeinsame Andacht über Zoom war zwar etwas ungewohnt, erfüllte aber gut ihren Zweck und schaffte eine Verbindung auf geistiger Ebene.
Damit auch der Spiele-Spaß nicht zu kurz kommt, wurde im Anschluss „Werwolf“ online gespielt. Bei diesem Spiel sind die Identitäten der Teilnehmer*innen geheim (bis auf die Spielleitung, die auch alle Identitäten zuweist und kennt) und man versucht durch geschicktes Fragen und Antworten Hinweise darauf zu sammeln. Die Tipps wurden dann über den Zoom-Chat abgegeben. Beim Onlinespiel sind die Möglichkeiten zwar beschränkt, dafür herrscht eine wesentlich größere Disziplin bei den Diskussionen.
Nach dem dritten Durchgang standen die Dorfbewohner als Sieger fest!
Wegen technischer Probleme (W-Lan-Überlastung) hatten wir dann leider nicht mehr genügend Mitspieler*innen für eine zweite Runde. Dafür einigten wir uns auf „scribbl.io“, wo man Punkte sammelt mit Zeichnen und Erraten. Dabei hatten wir ebenfalls noch viel Spaß mit originellen Zeichnungen und Rateversuchen.
Ein schönes Gemeinschaftserlebnis in Zeiten mit geänderten Rahmenbedingungen.
Herzlichen Dank an alle für die Teilnahme und Mitarbeit.
Eike Nungesser
Fotonachweis: pixabay.com