Die Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland öffnet sich in sexualethischen Fragen und bewahrt Raum für konservative Überzeugungen.
Der für die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) in Deutschland zuständige Kirchenvorstand hat am vergangenen Wochenende die Öffnung in sexualethischen Fragen und die Bildung eines Gemeinschaftsbunds mit konservativer Prägung beschlossen. Über die per Videokonferenz durchgeführte Sitzung am 20. und 21. November berichtete emk.de bereits kurz am Sonntag, dem 22. November.

Große Übereinstimmung beim Runden Tisch und im Kirchenvorstand