Ge­meinde­briefe

2023

Jänner 2023
Ge­meinde­brief Fünfhaus Jänner 2023

Auf ein Neues! Liebe Mitglieder und Freunde der EmK Wien-Fünfhaus und St. Pölten, ich hoffe ihr seid alle gut in das Neue Jahr gestartet! Ein Jahreswechsel ist einerseits nicht viel mehr als eine neue Zahl. Er gibt aber auch die Möglichkeit, ein bisschen inne zu halten und danach zu fragen, was die Vergangenheit gebracht hat, und was ich für die Zukunft erhoffe. Auf das Leben unserer Gemeinde blicke ich sehr dankbar zurück. Nach einem ungewissen Start ins vergangene Jahr haben sich viele Dinge wieder im besten Sinne normalisiert. Wir haben fröhliche Gottesdienste und Feste gefeiert. Unsere Gruppen und Kreise konnten sich regelmäßig treffen. Unsere Wärmestube kann wieder wirklich als solche geöffnet werden. Und mit dem TV-Gottesdienst am 26. Dezember konnten wir nicht nur mit einer großen Öffentlichkeit die Friedensbotschaft von Weihnachten teilen sondern auch als Gemeinde erlebbar werden. Ein herzliches Danke an alle, die sich in den vergangenen Monaten auf ganz verschiedene Weise eingebracht haben: sei es in sicht- und hörbarer Mitarbeit in der Gottesdienstgestaltung, durch die Leitung von Gruppen und Kinderstunden, beim Kirchenkaffee, durch Besuchsdienste, durchs Dasein, Mitsingen und auch durch die finanzielle Beteiligung am Gemeindeleben. Kirche sind wir nur gemeinsam; und diese gute Gemeinschaft ist im vergangenen Jahr wieder deutlich spürbar geworden. Dafür sage ich euch ein herzliches DANKE, und einen großen Dank an unseren Gott, der uns Hoffnung gibt und immer wieder in den Dienst ruft! Ein paar Hinweise auf kommende Veranstaltungen:BundeserneuerungDer Gottesdienst zur Erneuerung des Bundes mit Gott ist ein ganz besonderer Gottesdienst im Kirchenjahr. Er fordert uns dazu heraus, unser Ja zu unserem Vertrauen in Gott zu erneuern. "Die eine Seite des Bundes ist Gottes Verheißung, dass er in uns und durch uns all das erfüllen will, was er in Jesus Christus… zugesagt hat.", heißt es in der Liturgie dieses Gottesdienstes. "Die andere Seite des Bundes ist unsere Verpflichtung, nicht mehr für uns selbst, sondern für ihn zu leben; denn er hat uns geliebt…". Es ist eine Herausforderung, die darin besteht, nicht zu meinen "mich selbst verwirklichen" zu müssen, sondern mich leiten zu lassen an den Platz, an den Gott mich stellen will. Einem Ruf folgen zu können habe ich selbst oft als Befreiung empfunden und nicht als eine Bürde. Jedes Jahr sind wir eingeladen, uns dieser Herausforderung neu zu stellen. Tag des Judentums und Gebetswoche Traditionell findet die Gebetswoche für die Einheit der Christ*innen zwischen 18. und 25. Jänner statt. Eine Besonderheit ist, dass dazu in diesem Jahr an einem Sonntagvormittag ein ökumenischer Gottesdienst in einer römisch-katholischen Kirche gefeiert wird. Dieser Gottesdienst am 22.1., 9:30 Uhr findet in Wels statt, kann aber im Fernsehen (ORF2 oder ZDF) mitgefeiert werden. Die Predigt hält der römisch-katholische Bischof Dr. Manfred Scheuer.Am Tag vor Beginn der Gebetswoche gedenken Christ*innen ihrer jüdischen Wurzeln. Der Gottesdienst des Ökumenischen Rats der Kirchen in Österreich zum Tag des Judentums findet heuer bei uns statt: Ich lade euch ganz herzlich dazu ein, mitzufeiern am Dienstag, 17. Jänner um 18:00 Uhr in der Sechshauser Straße. Die Predigt hält unser Nachbar aus der Rumänisch-Orthodoxe Kirche im 15. Bezirk, Priester Dr. Ioan Moga.

read more

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now