Evan­gel­is­che Kirchen starten "Jahr der Schöpfung"

News

3 min to read

Aktionsjahr zur Schöpfungsverantwortung beginnt am ersten Adventwochenende – Online-Gottesdienst aus Lutherkirche in Wien

Aktionsjahr zu Schöpfungsverantwortung beginnt am ersten Adventwochenende  

Wien (epdÖ) – Am ersten Adventsonntag, dem 28. November, beginnt in den evangelischen Kirchen – der lutherischen, der reformierten und der evangelisch-methodistischen Kirche –  das „Jahr der Schöpfung“. Der Beginn des Kirchenjahres bildet zugleich den Auftakt für das Schwerpunktjahr, in dem die Evangelischen Kirchen in Österreich Schöpfungsverantwortung und Klimagerechtigkeit in den Fokus rücken. Gottesdienste und Veranstaltungen in ganz Österreich sollen die Botschaft des Aktionsjahres in die evangelischen Gemeinden des Landes hineintragen.

Alle Infos zum Jahr der Schöpfung finden Sie auf: evang.at/schoepfung2022

Online-Gottesdienst aus Lutherkirche in Wien

In Wien feiern bereits am Vorabend zum Adventsonntag der lutherische Bischof Chalupka, der reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld und der methodistische Superintendent Stefan Schröckenfuchs einen Online-Gottesdienst. 

Der Schöpfungsgottesdienst wird am YouTube-Kanal der Evangelischen Kirche A.B. evang.at/youtube live übertragen (Samstag, 27.11. ab 18 Uhr).

Schröckenfuchs: Anlass, eigene Handlungsräume zu definieren

Die Evangelisch-methodistische Kirche hat mit dem Beschluss der Jährlichen Konferenz 2021, den eigenen CO2-Ausstoß im Rahmen der Klimakollekte zu kompensieren, bereits einen wichtigen Schritt hin zu mehr Klimagerechtigkeit unternommen. Auch im EmK-Zukunftsprozess, der 2019 anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums begonnen wurde, ist sichtbar geworden, dass Schöpfungsbewahrung und Klimagerechtigkeit zu jenen Themenfeldern gehören, mit denen sich die EmK Österreich in Zukunft verstärkt beschäftigen soll. 

"Das Jahr der Schöpfung, das wir gemeinsam mit der lutherischen und der reformierten Kirche begehen, gibt uns einen weiteren Anlass, unsere eigenen Handlungsräume als Kirche zu definieren und weitere konkrete Schritte zu setzen", meint dazu Stefan Schröckenfuchs, Superintendent der Evangelisch-methodistischen Kirche. Der Kirchenvorstand und die Jährliche Konferenz 2022 werden Überlegungen anstellen, die die gesamte Kirche betreffen. "Ich ermutige darüber hinaus alle EmK-Gemeinden, eigene Schritte zu überlegen. Manche Gemeinden, wie z.B. die EmK Graz als Klimabündnis-Gemeinde, sind hier schon vorbildhaft voraus gegangen!", so Schröckenfuchs  

Chalupka: „Hineinstrahlen in Kirche und Gesellschaft“

„Es ist Aufgabe der Christ*innen, die Schöpfung zu schützen und zu bewahren. Wir wollen dies zuversichtlich aus unserem Glauben heraus tun“, betont der evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka im Vorfeld des Eröffnungswochenendes. „Das Jahr der Schöpfung will dabei helfen, sich darüber Rechenschaft zu geben, wie wir Menschen der Schöpfung Schaden zufügen. Und es will dazu beitragen, die Schöpfung noch mehr zu achten und zu schützen, als wir es in unserer Kirche ohnehin bereits tun.“ Das Jahr der Schöpfung wolle aber auch „hineinstrahlen in alle Einrichtungen der Evangelischen Kirche und in die Gesellschaft und dort den Bewusstseinswandel der Menschen bestärken und beschleunigen“.

Veranstaltungsschwerpunkt im kommenden Jahr

Veranstaltungen zum Jahr der Schöpfung soll es 2022 das ganze Jahr über geben. So beginnt bereits am 17. Jänner eine Online-Veranstaltungsreihe in Kooperation mit Scientists for Future zum Thema Mobilität. Für den Sonntag am 1. Mai (Diakonie-Sonntag in den evangelischen Gemeinden A.B. und H.B.) gibt es eine Vorlage zum Thema, und es ist auch eine theologische Fachtagung am 16. und 17. Mai geplant. Im Herbst folgen die kirchliche Schöpfungszeit (1. September bis 2. Oktober) und der Reformationsempfang, der am 18. Oktober Klimagerechtigkeit einfordert. 

Adventskalender

Thematisch passend öffnet sich am Sonntag, 28. November, auch das erste Türchen des neuen YouTube-Adventkalenders zur Schöpfungsverantwortung, bei dem auch der evangelisch-methodistische Superintendent Stefan Schröckenfuchs mitwirken wird (am 17. Dezember). Er kann ebenfalls im Youtube-Kanale der Evangelischen Kirche angesehen werden: evang.at/youtube

Alle Infos zum Jahr der Schöpfung finden Sie auf: evang.at/schoepfung2022

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now