93. Tagung der Jähr­lichen Konferenz – Samstag und Sonntag

News

2 min to read

Bericht vom Konferenzgeschehen am Samstag, den 28. Mai und dem Schlussgottesdienst am Sonntag, den 29. Mai 2022

Der Konferenzgottesdienst fand in der Kapelle von St. Virgil statt. 
Martin Obermeir-Siegrist hatte die Gottesdienstleitung und John Calhoun hatte sich für seine Predigt sowohl das Gleichnis von den zwei Söhnen als auch das neue Leitmotiv der EmK-Österreich ausgesucht: „Wie feiern die Liebe Gottes! Dadurch machen wir Mut, fördern wir Entwicklung und bewirken wir etwas!“ 
In diesem Konferenzgottesdienst bedankte sich Bischof Patrick Streiff bei Wolfgang Grabensteiner für seinen langjährigen Dienst in der EmK-Österreich. 
Gleichzeitig wurde Frank Moritz-Jauk als Pastor auf Probe aufgenommen. Er befindet sich damit auf einem zweijährigen Weg Richtung Ordination und soll in dieser Zeit Erfahrungen in den anderen Gemeinden sammeln.

Nach einem Grußwort aus der Süddeutschen Konferenz berichtete Bernhard Lasser von der Arbeit der Kommission für liturgische, theologische und ethische Fragen. Hier insbesondere von dem Entwurf eines Selbstverständnisses unserer Kirche, der in Reaktion auf einen Radiobeitrag entstanden ist, in dem wir unter „Die Ekstatiker Gottes“ eingeordnet wurden und der natürlich für unverständige Reaktionen unter unseren Mitgliedern gesorgt hat.

Nach einer Einleitung durch Dorothee Büürma folgte eine erste Runde zum Thema „Mission und Sichtbarkeit“: Was verstehen wir darunter? 
Dazu waren wir in Zweiergruppen unterwegs, um die Ergebnisse dann in einer Gruppenarbeit zusammenzufassen. Es war eine erste Annäherung an ein weitgespanntes Thema, das weiter zu entwickeln ist.

Abschließend wurden am Nachmittag die ausstehenden Berichte besprochen und die Konferenzgestaltungsgruppe mit einem Auftrag versehen: 
Im Hinblick auf unsere Zeitressourcen soll sich diese Gruppe unsere Kommissionen und Gruppen anschauen, um zu evaluieren, wo wir stehen und wo um zu evaluieren, wo wir stehen und wo möglicherweise die Notwendigkeit besteht, Aufgaben neu zu verteilen.

Ein gemütlicher Gesprächsabend im Clubraum von St. Virgil war der Abschluss des Berichtsgeschehens dieser 93. Jährlichen Konferenz.

Der Schlussgottesdienst dieser 93. Jährlichen Konferenz fand wieder in der Kirche des Diakoniezentrums Aigen statt. Frank Moritz-Jauk war mit der Gottesdienstleitung betraut und Superintendent Stefan Schröckenfuchs griff in seiner Predigt noch einmal das Leitmotiv für die Arbeit der Evangelisch-methodistischen Kirche in Österreich auf. 
Einige schwungvolle Lieder und Tanzeinlagen machten diesen Gottesdienst zu einem fröhlichen Ausklang der Konferenz. 
Pastorin Dorothee Büürma wurde feierlich als Mitglied in volle Verbindung aufgenommen und bekam eine rote EmK-Stola von Stefan Schröckenfuchs überreicht. Ute Frühwirth dankte allen Beteiligten für das gemeinsame Beraten, Gestalten und Vorbereiten und so konnten wir die Konferenz bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now